PDF-Version Drucken

Netzausbau erfordert Einrichtung einer Landesnetzagentur

Im Anschluss an den gestrigen Besuch des Arbeitskreises Umwelt, Energie und ländliche Räume bei der Liacon GmbH erklären die Arbeitskreisvorsitzende, Sandra Redmann und der energiepolitische Sprecher, Thomas Hölck:

Unser Ziel ist es, die Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein bis zum Jahr 2025 auf mind. 37 Terrawattstunden auszubauen. Die Firma Liacon zeigt, wie effizient Energie mit innovativer und vor allem sicherer Speichertechnologie genutzt werden kann.  Für eine effiziente Energienutzung ist der Ausbau des Stromnetzes eine zwingende Voraussetzung  und damit geht es gut voran. Um die Herausforderungen des Stromnetzausbaus effizient zu meistern, werden wir eine Landesnetzagentur – gegebenenfalls im Rahmen einer norddeutschen Lösung – schaffen. Denn es gilt: Dezentrale Energiegewinnung und -versorgung verlangt dezentrales Netzmanagement!