PDF-Version Drucken

Lebensmittel wertschätzen

Zum heutigen (02.05.2018) Tag der Lebensmittelverschwendung und zum Antrag der SPD-Fraktion (Drs-Nr.:19/704) erklärt die agrarpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Kirsten Eickhoff-Weber:

Alle Lebensmittel, die in diesem Jahr bis zum heutigen Tag produziert wurden, landen auf dem Müll. Das ist ein erschreckender Befund. 18 Mio. Tonnen an Lebensmitteln werden pro Jahr allein in Deutschland durch Industrie, Handel, Großverbraucher und Privathaushalte entsorgt. Nicht nur, dass so sehr viel Geld einfach in der Tonne landet, mit dieser Verschwendung verbunden sind vor allem enorme Energie- und Wasserkosten und negative Folgen für unser Klima durch Düngung und Treibhausgasemissionen, die mit der Herstellung und Vermarktung dieser Lebensmittel einhergehen.

Auf unserer viel beachteten Veranstaltung am 18. April „LEBENsmittel WERTschätzen“ haben wir dieses Thema mit den Akteuren in Schleswig-Holstein diskutiert. Hauptreferentin war Tanja Dräger de Teran vom WWF, die mit der am 20. April veröffentlichten Studie des WWF die unterschiedlichen Herangehensweisen der Bundesländer beleuchtet hat. Im Ergebnis wird deutlich, dass die ursprünglichen guten Ansätze in Schleswig-Holstein bedauerlicherweise nicht mit der nötigen Vehemenz umgesetzt worden sind.

Deshalb fordern wir die Landesregierung in einem Antrag auf, eine nachhaltige Strategie gegen Lebensmittelverschwendung zu erarbeiten und dafür alle in diesem Bereich aktiven Akteure in Schleswig-Holstein an einen Tisch zu bringen, um auf allen Ebenen konkrete Maßnahmen zu erarbeiten und umzusetzen. Wir können hier und heute damit anfangen, diesem Irrsinn ein Ende zu bereiten. Und welcher Tag wäre dafür besser geeignet, als der Tag der Lebensmittelverschwendung, der in diesem Jahr auf den 2. Mai fällt. Erst ab heute werden die Lebensmittel, die produziert werden, auch wirklich verbraucht.