PDF-Version Drucken

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit wichtiger denn je

Anlässlich des heutigen (03.02.2017) deutsch-dänischen kulturpolitischen Treffens und der feierlichen Unterschriftenzeremonie der neuen grenzüberschreitenden Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2017-2020 in SØNDERBORG erklären die kulturpolitische Sprecherin und die Sprecherin für die deutsch-dänische Zusammenarbeit der SPD-Landtagsfraktion, Beate Raudies und Birte Pauls:

„Um grenzüberschreitende Zusammenarbeit muss man sich kümmern. Das tut die Küstenkoalition seit 2012 sehr intensiv. Wir wissen, gerade in Zeiten, in denen nationalistische Äußerungen lauter zu hören sind, braucht es direkte und unmittelbare Begegnungen und Erfahrungen, die den Wert eines Miteinanders unterstreichen. Die neue Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 2017-2020 ist ein weiterer Meilenstein der Zusammenarbeit im Grenzland.

Ohne Zweifel ist die Kulturpolitik dabei ein Kernfeld. Die Partnerregionen Schleswig und Sønderjylland besitzen beide als Landesteile zweier benachbarter Länder zahlreiche kulturelle Einrichtungen und ein vielfältiges Kulturschaffen. In der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, im Austausch und in der Begegnung vieler Kulturschaffender und kulturinteressierter Bürgerinnen und Bürger soll das Kulturleben gestärkt werden. Gemeinsame Projekte, neue Ideen und Partnerschaften -  Kultur verbindet. Sie kennt keine Grenzen.

Wir gratulieren allen Beteiligten zu der neuen Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig und freuen uns schon jetzt auf die vielen gemeinsamen kulturellen Höhepunkte der kommenden Jahre.“