PDF-Version Drucken

Ein Dankeschön an alle Lehrerinnen und Lehrer!

Zum UNESCO Welttag der Lehrerin und des Lehrers erklärt der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat:

Seit 1994 ist der 5. Oktober UNESCO-Welttag der Lehrerin und des Lehrers. Er erinnert an die ILO/UNESCO-Empfehlung über die Stellung der Lehrer von 1966 und die bedeutende Rolle der Lehrer für qualitativ hochwertige Bildung.

Tatsächlich hängt die Qualität der Bildung in unserem Land in erster Linie von den Lehrerinnen und Lehrern ab. Die Landespolitik kann für Ihre ausreichende Anzahl sorgen und für Ihre gerechte Bezahlung. Hier gab es in den vergangenen Jahren Schritte in die richtige Richtung. Der neue Ministerpräsident hat hier großes versprochen und es bleibt abzuwarten, ob seinen Versprechen von der Unterrichtsgarantie und der A13-Besoldung für Grundschullehrkräfte auch Taten folgen.

Die Landespolitik muss auch Rahmenbedingungen für erfolgreiche Arbeit an unseren Schulen schaffen. Dazu gehört auch, für vergleichbare Standards im ganzen Land zu sorgen. Politische Einflussnahme sollte aber auch Grenzen haben. Rahmenpläne beispielsweise werden in Kommissionen von Lehrkräften für Lehrkräfte entwickelt und der Landtag tut gut daran, Lerninhalte nicht mit Mehrheitsbeschlüssen festzulegen.

Ob CDU und SPD in Schleswig-Holstein das Abitur nach 8 Jahren einführen, ob CDU, FDP und Grüne es wieder abschaffen, ob CDU und SPD in Schleswig-Holstein die Gemeinschaftsschule einführen oder SPD, Grüne und SSW auch aus den letzten Regionalschulen Gemeinschaftsschulen machen: immer sind es unsere Lehrerinnen und Lehrer, die alles vor Ort umsetzen. Sie sind es, die eine der wichtigsten Aufgaben einer Gesellschaft übernehmen: Junge Menschen auf die Übernahme von Verantwortung für sich und andere vorzubereiten. Danke dafür!