PDF-Version Drucken

Die Entscheidung von Holstein Kiel ist nicht nachvollziehbar!

Zum Rauswurf der Frauen-Abteilung bei Holstein Kiel erklärt die sportpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Kathrin Wagner-Bockey:

"Als ich von der Entscheidung des Vorstands von Holstein Kiel las, war ich tatsächlich einen Moment sprachlos! Eine ganze Abteilung von erfolgreich spielenden Fußballerinnen (Regionalliga, U23 und U 17) auszugliedern, weil sie zu teuer sind und damit den Männern auf ihrem Erfolgsweg im Wege stehen, ist bodenlos schlecht. Dies dann offensichtlich nach Fürstenart zu kommunizieren, ist noch schlechter. Auch die Männer von Holstein Kiel haben mal klein angefangen.  Diese Entscheidung ist ein Schlag ins Gesicht aller Frauen, die Fußball spielen und die sich genauso wie die Männer mit ihrem Verein identifizieren.

Bei aller Begeisterung für den anstehenden grandiosen Durchmarsch der Herren in die erste Liga, scheint hier etwas Wesentliches verloren gegangen zu sein: Respektvoller Umgang mit dem Rest der Vereinsmitglieder. Mit Frauen im Aufsichtsrat wäre das sicher so nicht passiert."