Drucken

Sommertour im Zeichen des SPD-Parteijubiläums

„Zwischen Erinnerung und Herausforderung – die Arbeiterbewegung in Schleswig-Holstein“ war das Motto der diesjährigen Sommerreise des Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion.

Ralf Stegner hat die sitzungsfreie Zeit genutzt, um soziale, kulturelle und historische Einrichtungen in Schleswig-Holstein zu besuchen und Gespräche mit Vereinen und Verbänden zu führen. Das Thema wurde aus Anlass des 150jährigen Parteijubiläums der SPD gewählt. Eine Woche lang besuchte Ralf Stegner gemeinsam mit örtlichen Abgeordneten und Parteivertretern Orte der Erinnerung und des Gedenkens an Aktivitäten und Kämpfe der Arbeiterbewegung und den Widerstand gegen das NS-Regime; auf dem Programm standen Museen und Gedenkstätten. Darüber hinaus führte er in Einrichtungen und mit Verbänden Gespräche über sozial- und arbeitsmarktpolitische sowie kulturelle Themen. Die Anregungen und Hinweise aus den Besuchen, Begegnungen und Gesprächen werden in die politische und parlamentarische Arbeit von Fraktion und Partei in Schleswig-Holstein einfließen.

Auf dem Programm stand beispielsweise der Besuch des Gutes Seekamp, wo 1927 die erste „Kinderrepublik“ ausgerufen wurde – mitinitiiert vom späteren Kieler Oberbürgermeister Andreas Gayk; dort sind heute Werke des Kieler Künstlers Hans Kock zu sehen.

273
p1000228.jpg
Auf Gut Seekampn v.l.n.r.: Bernd Heinemann (MdL), Beate Raudies (MdL), Gesine Stück (OV Schilksee), Ralf Stegner (MdL), Dr. Johanna Beckmann und zwei weitere Mitglieder aus dem OV Schilksee.

In Lübeck besuchte Ralf Stegner die Geschichtswerkstatt, die in einer Dauerausstellung über Industrie- und Arbeiterkultur informiert. In Neumünster war Stegner im Textilmuseum Tuch & Technik, in Elmshorn im Industriemuseum.

272
p1000276.jpg
v.l.n.r.:  Stadtplanerin Silke Faber,  Bärbel Böhnke (Museumsleiterin), Rita Schliemann (Förderverein) Ulrich Lenk (SPD-Fraktionsvorsitzender Elmshorn), Beate Raudies (MdL), Ralf Stegner (MdL)

In Kaltenkirchen besichtigte er die KZ-Gedenkstätte. In Husum war Stegner Gast einer Veranstaltung über die Arbeiterbewegung in Nordfriesland, die an den „Berufsrevolutionär“ und Künstler Harro Harring erinnerte.In Büdelsdorf besichtigte Stegner die NordArt 2013 im Kunstwerk Carlshütte – die ehemalige Eisengießerei ist heute ein beeindruckendes Industriedenkmal.

275
dscn2492.jpg
v.l.n.r.: Horst Eckert (Bürgervorsteher Büdelsdorf), Nadja Winter (FES-Stipendiatin), Inga Aru u. Wolfgang Gramm (Kuratoren), Kai Dolgner (MdL), Sönke Rix (MdB), Ralf Stegner (MdL) und die Gastgeber Hans-Julius und Johanna Ahlmann vor der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte

Er führte Gespräche mit dem ADS-Grenzfriedensbund, mit Vertretern der Gewerkschaften sowie des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA); dabei ging es um sozial- und arbeitspolitische Fragen. Eine weitere Station war der Schäferhof in Appen, hier standen die Themen Inklusion, Wohnraumversorgung und Arbeitsmarktpolitik im Vordergrund.

274
appen-komp-92.jpg
Betriebsleiter Andreas Flynn, Beate Raudies (MdL), Martina Rahnenführer (SPD Appen), Ralf Stegner (MdL) im Pferdestall des Schäferhofes Appen.

In Pinneberg informierte sich der Fraktionsvorsitzende in der Kita Dolli Einstein-Haus über den Ausbau der Betreuung für unter Dreijährige. In Travemünde besuchte er das Naturfreundehaus auf dem Priwall und das Seminarhaus und Ferienzentrum Theodor-Schwartz-Haus der AWO Brodten.