Drucken

Praktikum im Landtag: Fünf Wochen Landespolitik hautnah

Um einen genaueren Einblick in die Politik zu bekommen, hat die 19jährige Abiturientin Linn Hansen ein Praktikum bei der SPD-Landtagsfraktion in Schleswig Holstein gemacht.

Durch das Politik-Profil in der Schule wurde ihr Interesse an Politik geweckt und sie erwägt, ein Lehramtsstudium mit den Fächern Mathematik, Wirtschaft und Politik zu beginnen. „Da ich gerne in Kiel studieren möchte und mich, als ehemalige Schülerin und angehende Studentin, gerade die Bildungspolitik sehr betrifft, wollte ich gerne ein Praktikum in dem Bereich machen.“

Für fünf Wochen begleitete sie Martin Habersaat, den bildungspolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Landtagsabgeordneten aus Reinbek, zu vielen seiner Termine, hörte sich Fraktionssitzungen, Arbeitskreise und verschiedene Ausschüsse an und half, Themen vor- und Veranstaltungen nachzubereiten. Zum Schluss war sie dann noch bei der Plenarsitzung dabei.

Durch das Praktikum hat Linn sehr viel über die Politik auf Landesebene gelernt. „Ich weiß jetzt, was ich als Bürgerin für Einflussmöglichkeiten habe und ich fühle mich jetzt näher am politischen Geschehen. Eigentlich ist unser politisches System gar nicht so kompliziert, wie ich immer dachte, obwohl die Themen und der Arbeitsalltag von Abgeordneten schon sehr vielfältig sind.“ Für sie war es außerdem hilfreich, das Gelernte aus der Schule auch einmal in der Praxis zu sehen. Dadurch verstehe sie jetzt viele Abläufe besser und möchte gerne später, wenn sie eventuell Lehrerin ist, Politik mehr praxisorientiert unterrichten, zum Beispiel durch einen Besuch im Landtag.

 

346
klartext_habersaat_foto.jpg