Drucken

Fraktion vor Ort in Bad Segeberg

Ihre auswärtige Fraktionssitzung in Bad Segeberg nutzte die SPD-Landtagsfraktion zu Besuchen und Gesprächen: Die Karl-May-Spiele und das Regionale Berufsbildungszentrum in Bad Segeberg sowie die Paracelsus-Klinik in Henstedt-Ulzburg standen auf dem Besuchsprogramm; dazu hatten sich die Abgeordneten in drei Gruppen aufgeteilt. Nach der regulären Fraktionssitzung am Nachmittag kamen Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion, des SPD-Kreisverbandes und des Ortsvereins Bad Segeberg sowie Landrätin Jutta Hartwieg zu einem Meinungsaustausch dazu.

Auswärtige Fraktionssitzungen finden drei- bis viermal pro Jahr statt und werden dazu genutzt, Betriebe, soziale und kulturelle Einrichtungen sowie Schulen in der jeweiligen Region zu besuchen. Die Anregungen aus den Gesprächen fließen in die politische Arbeit in Kiel ein.

In Bad Segeberg wurde besuchte eine Gruppe Abgeordneter unter Leitung des Fraktionsvorsitzenden Dr. Ralf Stegner die Karl-May-Spiele. Mit der Geschäftsführerin Ute Thienel und dem Bad Segeberger Bürgermeister Dieter Schönfeld brach die Gruppe zu einem Bühnenrundgang durch den Wilden Westen auf und diskutierte u.a. über Tourismuspolitik.

284
dsc_8135.jpg

Die Karl-May-Spiele wurden als Aushängeschild mit hoher Familienfreundlichkeit weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus gewürdigt. Positiv bewertet wurde auch die Erfolgsbilanz dieses städtischen Unternehmens.

Eine zweite Gruppe, vor allem Bildungs- und Sozialpolitiker, darunter die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Dr. Gitta Trauernicht und Martin Habersaat, besuchten das Regionale Berufsbildungszentrum. Dabei waren auch der Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes, der stellvertretende Bürgermeister Jens Lichte, Landrätin Jutta Hartwieg und weitere SPD-Mandatsträger

285
p1000736.jpg

Schulleiter Rolf Kohlmeyer führte die Politiker durch seine Schule, wobei es auch Gelegenheit gab, Schülerinnen und Schülern verschiedener Klassen nach ihren schulischen und beruflichen Erfahrungen zu befragen. Im anschließenden Gespräch, an dem auch die stellvertretenden Schulleiter Karin Pätzold und Gerd Jeguschke sowie der Personalratsvorsitzende Bernd Ulrich teilnahmen, wurden Themen wie Zukunft der Bildungsgänge am RBZ und Lehrergesundheit vertieft.

In der Paracelsus-Klinik sprachen die Abgeordneten Birte Pauls und Bernd Heinemann, die vom SPD-Kreisvorsitzenden Stefan Weber, der Kreistagsfraktionsvorsitzenden Edda Lessing sowie weiteren Kreisvorstandsmitgliedern begleitet wurden, mit dem Verwaltungsdirektor Matthias Stulpe-Diederichs, dem ärztlichen Leiter Dr. med. Thomas Bonitz, dem Pflegedienstleiter Rainer Manske sowie Personalratsvertretern. Themen waren der Personalmangel in der Pflege und im ärztlichen Bereich sowie die Problematik der Landesbasisfallwerte, die zu Nachteilen schleswig-holsteinischer Krankenhäuser führt. Positiv hervorgehoben wurde die enge Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen sowie die gut frequentierte Entbindungsstation.

Am Abend fand eine öffentliche Veranstaltung zum Thema „Sprechen wir über unser Land“ statt.

286
p1000774.jpg

An Thementischen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den jeweils fachlich zuständigen Abgeordneten aktuelle Themen erörtern, darunter die Zukunft der Weiterbildung in Schleswig-Holstein, die Vereinbarkeit von Straßenbau und Umweltbelangen oder auch die Reform des kommunalen Finanzausgleichs. Für die Fraktion ergeben sich aus solchen Veranstaltungen wertvolle Hinweise für die Arbeit auf Landesebene.